Jahresbericht INDES Sbg. 2020

INDES Salzburg 2020

ein INDES - Jahresbericht

11.01. Fechtschule zum HEMATICS Release

14.03. HQ-Einweihungsfeier überschattet vom nahenden Lock-down

Outdoor-Training im Minnesheimer Park

Wir alle wissen, wie das Jahr 2020 war - arm an Veranstaltungen und Sozialkontakten.

Und doch fanden sich am 26. März, die  alternativen Möglichkeiten der Zeiteinteilung im Wahnsinn des ersten Lock-downs nutzend, drei Personen in einem Sprachkanal des Salzburger Discord-Teils ein, um mit einem ersten Treffen die AG PR zur Förderung und Verbreitung des Vereinsgeschehens nach innen und außen zu fördern. Viele Sitzungen, Projekte und Arbeitsstunden später sind die selben drei Mitglieder der AG PR, mittlerweile im dritten Lock-down, am 03.01.2021 wieder zusammengetroffen um den Jahresbericht für den Standort Salzburg zu schreiben und wie sich herausstellte, war das Jahr 2020 gar nicht so arm, wie angenommen:

2020 begann sehr vielversprechend – eine tolle Location für ein neues HQ im Blick, eine rauschende Fechtschule mit anschließender Party im MARK zum Release von HEMATICS am 11.01., Mitte Februar der langsame Einzug ins HQ in der Linzer Gasse samt Renovierungsarbeiten. Es folgte ein ereignisreiches Thing am 1. März, das einige Veränderungen mit sich brachte. Nach vielen, vielen Jahren (ganzen 11!) hat unser Ingulf, seines Zeichens Gründer, langjähriger Obmann und Schutzheiliger von INDES Sbg, die Geschicke des Vereins in die Hände von Nicolai gelegt. Nicolai, der omnipräsent an allen Fronten des Vereins seine überschäumende Energie zum Einsatz gebracht hat - und diese nun als Obmann auf den Verein überträgt. Außerdem gab es kleinere Veränderungen bei der Vorstandsbesetzung, etwa übernahm Hannah die Rolle der Schriftführerin mit Miriam als ihrer Stellvertreterin, das Amt des Quartiermeisters wurde geschaffen und mit unserem Martin  und Laura als Stellvertreterin gleich sehr qualifiziert besetzt.

Dieser Vorstandswechsel hatte, wie sich herausstellen sollte, ein sehr spannendes timing. Denn kaum formiert und voller Elan in das Sommersemester 2020 gestartet, war der Verein und jedes einzelne Mitglied mit einer Situation konfrontiert, die alles veränderte. Die Covid-Pandemie stellte die Welt gehörig auf den Kopf und wir taumelten quasi direkt von der Einweihungsfeier unseres neuen HQs, das viele fleißige Hände voller Optimismus innerhalb kürzester Zeit von einer Baustelle in ein erstklassiges Vereinsheim verwandelt hatten, in den Lock-down. Von da an bestimmten die Corona-Präventionsregeln unseren Vereinsalltag. Das neue Motto wurde „Training oder nicht Training - das ist hier die Frage“, wahlweise auch anwendbar auf alle anderen Bereiche des Vereinslebens, die bisher so wunderbar selbstverständlich waren. Plötzlich standen überall nur noch Fragezeichen, der Vorstand, Trainerinnen und Trainer und das HQ-Team quälten sich beinahe wöchentlich durch Gesetzestexte, Empfehlungen und Richtlinien, im Versuch herauszufinden, was denn eigentlich nun erlaubt und möglich - und vernünftig - sei, und was nicht, und wie man es umsetzen könnte.

Dabei wurde vielfach deutlich, wie stark der Verein ist und welche positiven Energien ihn tragen.

Verzweifeln? Wir? Niemals! In Windeseile wurde das HQ zu einem Drehort für Online-Trainings umgebaut, Leihwaffen an Vereinsmitglieder ausgeliehen, die ansonsten zuhause keine Trainingsgeräte hätten (und sich nicht mit Bratpfannen oder Regenschirmen zufrieden geben wollten), die Parks dieser Stadt wurden ab April zu Trainingsplätzen, Discord zum neuen HQ. Die Vereinsmitglieder brachten alle ihre Kreativität zum Einsatz um zwischen Onlinespieleabenden – inklusive coronagerecht erworbener Getränke aus dem HQ, und Streamingtrainings möglichst wenig Pandemie-blues aufkommen zu lassen.

Leider gab es einige Rückschläge, etwa dass die heiß ersehnten INDES Festspiele verschoben werden mussten, und auch Klassiker wie unser Ladies-Weekend und die SLMS trotz sorgfältiger Planung im Herbst kurzfristig wieder abgesagt werden mussten. Außerdem mussten wir im August leider unser lieb-gewonnenes HQ wieder verlassen, das über den Sommer zu einem wichtigen Zentrum und Ort regelmäßiger Film- und Spieleabende geworden war.

Mehr zum HQ:
HQ-Story N°1
HQ-Story N°2

14.05. Fechtpicknick in Hellbrunn

Outdoor-Training im Minnesheimer Park

08.08. Sommerfest im alten HQ

Doch dafür genossen wir all jene Events umso mehr, die gerade nicht in einen Lock-down fielen. Davon gab es immerhin auch ein paar. Ein Fechtpicknick Mitte Mai im Hellbrunner Park, mehrere spontan von Joey ausgeschriebene Fechtschule im Volksgarten, die ein- oder andere spontane Zusammenrottung bei Speis und Trank und Schwert und Feder, sowie ein grandioses Sommerfest im alten HQ am 08.08., das einen zurückversetzte in eine Zeit, die wir jetzt wohl bald die „gute alte“ nennen werden.

Im Herbst stechen das Parkfest Süd und der Schweizer Bears Cup heraus. Das Parkfest am 11. September, an welchem INDES Salzburg noch spontan teilnahm, um sich an einem wunderschönen und warmen Herbstnachtmittag neben einem Trommel-Verein und einem Stand der Salzburger Polizei zu präsentieren und der Swiss Bears Cup (03.-04. Oktober) - das einzige Turnier dieses Jahr zu dem jedoch eine große Delegation von uns bestehend aus Constantin, Ingulf, Joey, Luisa, Markus, Nicolai und Remus, begleitet vom Georg Mauerhofer von INDES Feldbach und Marius Rafoshei aus Innsbruck u.a. im RemBus aufbrachen und wo Luisa den zweiten Platz im Damenbewerb belegte! 

Positive Energie entlud sich auch in zahlreichen Aktivitäten diverser AGs und Forschungsgruppen, die zur Hochform aufliefen. Auch das HQ-Team perfektionierte sämtliche Strukturen und im Vorstand jagte eine Sitzung die nächste. 2020 brachte viele schöne Veränderungen, so gab es etwa Familienzuwachs für einige unsere Vereinsmitglieder, denen wir ganz herzlich gratulieren wollen, und auch die Vereinsfamilie hat einige wertvolle neue Mitglieder gewonnen.

Einige Trainingsgruppen bewiesen dieses Jahr besonders große Begeisterung, so nutzen vor allem unsere Freundinnen und Freunde der Halben Stange jede Gelegenheit sich über die Sommermonate zu hauen und nutzte den dritten Lock-down um sich regelmäßig in wöchentlichen virtuellen Treffen mit den Halbe Stange Quellen zu beschäftigen (vivat Codex Guelf). Auch die ZUU-Trainingsgruppe bewies unglaubliches Durchhaltevermögen und trotzte der Krise durch das verlässliche Angebot regelmäßiger Onlinetrainings.

Andererseits haben einige unserer Gefährtinnen und Gefährten Salzburg verlassen, um neue Lebensabschnitte in der weiten Welt zu beginnen, für die wir ihnen viel Glück wünschen. (Laura und Joey, wir vermissen euch!)  Wir werden ihnen stets verbunden bleiben. Wie tief die Wurzeln reichen, die sie im Verein geschlagen hatten, wurde etwa bei Lauras Abschiedsparty deutlich, die nicht nur viel Spaß, sondern auch nachdenkliche Momente bescherte – und das schöne Bild des Vereins als Schiff, das dank seiner Besatzung auch stürmische See meistern kann.

Die darin enthaltene Wahrheit wurde dieses Jahr stets aufs Neue offenbar. So bleibt eines zu wünschen: 2021 soll der Zusammenhalt, der Optimismus, die Kreativität und Energie des Vereins weiter wirken – dabei aber auf Umstände treffen, die mehr an die „guten alten Zeiten“ erinnern und uns die Dinge wieder ermöglichen, die wir noch bis vor kurzem als selbstverständlich erachtet hatten und in diesem Jahr ganz neu zu schätzen lernten.

Sommerfest im alten HQ

Arbeit auf der Speerspitze

 Action am Parkfest Süd

Statements zum Jahr:

USI-Kurse - Kaum geht es los und schon ist es wieder vorbei...

Ein Rückblick auf SS und WS 2020: Die 24 Teilnehmer des ersten und 18 Teilnehmer (wegen Coronaregelungen reduziert) des zweiten Grundlagenkurse am USI haben von 15 geplanten Kurseinheiten gerade einmal ein Fünftel besuchen können... Manche waren nur ein bis zweimal da, dann wars auch schon wieder für Monate vorbei. Schade für die 42 interessierten Neulinge, Schade für INDES, Schade für HEMA allgemein... Wer weiß welcher großartige Fechter hier verloren gegangen ist. Die Hoffnung bleibt, dass die wirklich Motivierten im nächsten Grundlagenkurs wieder da sind und dann so richtig durchstarten.

Damit es auch was Positves gibt: Ein Highlight war für mich definitiv die von Susi organisierte Überraschungsfeier für Laura... Wanderung bei schönstem Sonnenschein, Gipfelmesse mit Musik am Nockstein und dann noch eine Feier im alten HQ Grazer Bundesstraße 15... Wie in alten Tagen...

Denke gerne ans HQ in der Linzer Gasse zurück...

Nach der Übernahme des neuen Vorstands -Ich bin ja Angang März als Obmann zurückgetreten - war es sicherlich keine leichte Zeit für INDES Salzburg. Mein tiefster Respekt gilt dem neuen Vorstand, unseren Trainern und allen engagierten Mithelfern im Verein die immer in Rücksicht auf die Coronabestimmungen vernünftige Handlunsweisen durch diese schwierige Zeit gefunden haben. Manche Veranstaltungen & Trainings wurden durchgeführt, manches wurde abgesagt... am Ende glaub ich, das war alles richtig und gut. Ich bin allen die es möglich gemacht haben unendlich dankbar, des mag ich schon sagen: "Ihr seids ein Traum, schön mit euch in einem Verein zu sein!"

- Ingulf Popp-Kohlweiss

 

Dieses Jahr war echt ein schwieriges Jahr. Viel hin und her zwischen den Versuchen, ein halbwegs regelmäßiges Training auf die Beine zu stellen, soweit es verantwortbar ist, regelmäßigen Regeländerungen und letzten Endes verordnetem Winterschlaf. Das unser HQ vorerst (aber sicher nicht für immer) seine Türen schließen musste, war auch nicht leicht. Positiv habe ich die Kreativität und den Elan unserer Vereinsmitglieder wahrgenommen, mit dem sie auch diese stille Zeit mit Leben gefüllt haben. Mit digitalen Spieleabenden, Beiträgen bei den Forschungsgesprächen, spontante Sparringtage im Sommer, wo es möglich war und all den anderen kleinen Aktionen, dem regelmäßigen Planungsaufwand und all der anderen Arbeit, die geleistet wurde um das Schiff über Wasser zu halten. macht mich Hoffnungsvoll für 2021 : )

- Simon Hotinceanu

 

Eines meiner Highlights war für mich der Ausflug von INDES Salzburg zum Bears Cup, ein anderes mit Nicolai im HQ "Do your hear the people sing?" zu singen. Auch die Filmabende, Trainingslivestreams und Lernsessions im HQ haben mir durch den ersten Lockdown geholfen.
Mein Dank gilt allen, die meine ersten unsicheren Versuche als Trainerin mitgetragen haben, allen, die sich dieses Jahr mit mir gehauen haben und all jenen, die auch im strömenden Regen beim Outdoor Training dabei waren!

- Luisa Conrady

 

Also mein Highlight war die fency Fechtschule zum Start von Hematics und die fette Party mit Bibellesung und Live-Musik. Aber vor allem als Consti und ich uns mit Fechtdildos geklatscht haben und P.H. Ott sich mit mir vor seiner Alten im Aufzug versteckt hat weil er doch noch gaaarnicht müde war und nicht ins Bett wollte und kein bisschen Mitleid hatte als es mich beim dritten auferzwungenen Stamperl Absinth so richtig reidig gehoben hat.

- Michael (, der) Kühnel

- brought to you by the AG PR (Miriam Krög, Nicolai I. Bauer und Vanessa Tiele)

Updated: 8. Januar 2021 — 2:56