Standortbericht Salzburg WS2017

Standortbericht Salzburg WS2017

September 2017 bis Feber 2018

Aus Sicht des Bene

Wenn man sich mal einen ruhigen Moment nimmt und zurückblickt, zum Beispiel um einen Semesterrückblick zu schreiben, wird mir immer klarer was das eigentlich für ein wahnsinns Semester war.

Speerspitzen
Angefangen hat es Mitte September mit einer Speerspitze, die so voller Inhalt und gut besucht war, dass wir sie letztendlich sogar auf zwei verschiedene Samstage aufteilen mussten, damit wir bei jedem Bereich genug Zeit hatten, alle Themen zu besprechen. Seitdem haben wir mehrere Arbeitsgruppen aufgestellt, die sich zwischen zwei Speerspitzen in kleinerem Kreis treffen und spezifische Themen vorbesprechen. Bei der Speerspitze im Februar haben wir das dann erfolgreich umgesetzt. Es wurden hauptsächlich nur noch wichtige Entscheidungen und Fragen zum großen Treffen getragen und ausgereiftere Ideen präsentiert. So entstehen gerade unglaubliche, teils lang ersehnte Träume wie das Batmobil! Nein ok, das nicht, aber der Nacktkalender ist dank Evelyn endlich in Arbeit, ein Vereinsurlaub im Sommer wurde von Susi & Michi geplant und Rudi hat ein Konzept für eine Zulassungsprüfung zum Training mit Stahlwaffen vorgestellt.

SLMS
Ende Oktober hielten wir außerdem die alljährliche Salzburger Landesmeisterschaft. Von den vier Bewerben, Langschwert & Rapier in Offen & Damen, standen insgesamt 8-mal SalzburgerInnen auf dem Treppchen. Bei den Damen waren wir am stärksten vertreten, denn zweimal erreichte Susanne Popp-Kohlweiss den ersten Platz, im Damen Rapier und Damen Langschwert Wettbewerb. Am darauffolgenden Tag gab es auch geniale Workshops von Karl Rapp & Thomas Bögle, Andreas Klingelmayer, Alexander Kiermayer, Florian Fortner & Julian Schrattenecker. Im Hintergrund waren wir allerdings alle in sämtlichen organisatorischen Aufgaben stark vertreten um all das für euch und uns zu ermöglichen. Es war ein voller Erfolg und ein Heidenspaß. Zufrieden und glücklich haben wir am Sonntag das Wochenende gemeinsam bei Pizza, Gitarre und Gesprächsrunde ausklingen lassen. Ein wahnsinns Team, das gefühlt alles schaffen kann. Zusammenkunft 2018 wir kommen!

Weihnachten
Gegen Ende des Jahres, wenn dann bald alle um geschlossene Hallen trauern, war dann die großartige INDES Salzburg Weihnachts- & Siegesfeier im vertrauten Hauptquartier mit INDES-Lebkuchen und Glühwein. Bisschen eng wurde es zwar, aber wenn man sich auf drei Dörfer aufteilt lässt sich auch mit mehr als 30 Leuten noch Ronnies Werwolf-Extrem-Variante spielen. Als sich aber dann zum Schrottwichteln alle im Wohnzimmer versammelten, wurde es eher … kuschlig & gemütlich. Neben zahlreichen sexy Eierbechern und viel Schrott, wurden auch geniale Sachen, wie ein E-Gitarren T-Shirt mit Sound und ein pinker Hasenanzug, weitergegeben. Am Lagerfeuer kam schließlich auch die Gitarre zum Einsatz, aber als es immer heftiger geschneit hat, sangen wir dann doch im trockenen & warmen Wohnzimmer weiter, während nebenan im Gästezimmer bis späte Stunde gerungen wurde. Ein unglaublich schöner Abend mit so herzlichen & angenehmen Menschen.

Prüfungstag
Anfang Februar war dann, wie inzwischen am Ende jedes Semesters, der Prüfungstag. Im Vorfeld durften wir einer spannenden Geschichte lauschen, in der es um Mut ging, der am stärksten ist, wenn man nicht nur für sich selbst, sondern für seine Liebsten kämpft. Anschließend konnte jeder, wenn er denn wollte und sich davor angemeldet hat, vor Trainern und Publikum alles was man denkt, dass es wert ist, vorzeigen. Vor allem von  Teilnehmern des Jugendtrainings kamen mehrere Vorstellungen und sogar auch von den zwei Juroren Ingulf und Peter selbst. Im Anschluss gab es wie oft eine Feedbackrunde, in der wir durch eine längere Diskussion über technisches Feedback einen tieferen Einblick in die Trainingsphilosophie von unserem Obmann Ingulf bekommen durften. Für sich selbst sehen, ob man sich wohl fühlt, in dem was man tut, statt übergenaue Kritik zu Fußstellungen usw. war dann auch letztendlich den meisten wichtiger. Glorreicher Abschluss des ganzen war dann, als am Abend beim Samau alle Teilnehmer als Helden gefeiert wurden, denn schließlich haben sie ja auch alle „gerockt“!

(Bericht von Benedikt Koller, Mitglied INDES Salzburg)

Ergänzungen eines Obmanns

Ergänzend zu Benes Bericht sei noch das Ladies Weekend, das unter der Leitung von Laura und Susi im Oktober stattgefunden hat. Ein Event ausschließlich für Frauen, das international die Runde macht und viel Aufmerksamkeit in der HEMA Community genießt. Auf diesem fand Sonntags ein Videodreh statt auf den man schon gespannt sein kann.

Weiters der Übungsleiterkurs Historisches Fechten, der an drei Wochenenden in Salzburg über die Sportunion stattfand und an dem sich 23 Fechter aus Österreich und Deutschland (3 davon aus Salzburg) zum Übungsleiter ausbilden ließen.

(Bericht von Ingulf Popp-Kohlweiss, Obmann INDES Salzburg)

Die Zahlen

Ein paar starke Zahlen aus unserer Statistik:

  • 108 unterschiedliche Trainingsteilnehmer dieses 2017WS Semester.
  • Durchschnittliche 84 Trainingsteilnehmer pro Woche in unseren Hallen.
  • Insgesamt 1465 Trainingsbesuche.
  • Mittwoch Freifechten mit durchschnittlich 14,66 Trainingsbesucher pro Woche der am meistbesuchteste Kurs.
  • Dicht gefolgt vom USI-Grundlagenkurs als zweitmeist besuchter Kurs mit durchschnittlich 14,56 Teilnehmern.
  • Nicolai Bauer mit 82 Trainingsbesuchen am häufigsten in der Halle
  • Johanna Hopfgartner mit 67 Trainingsbesuchen am zweithäufigsten in der Halle.

Danke an Nina Ortmayer für die Unterstützung bei der Erstellung unserer Statistik, danke an alle unsere Trainer für die Führung ihrer Teilnahmelisten.

Updated: 28. Februar 2018 — 11:02