[Was wird] INDES Verband – Perspektiven und Ausblicke

[Was wird] INDES Verband - Perspektiven und Ausblicke

Die Zukunft des jungen INDES Verbands

Am Wochenende 29./30. September fand das vierte TOT in Gramastetten nahe Linz statt. Viel wurde besprochen, vieles beschlossen und Arbeitsziele gesetzt. Vieles ist schon geschehen. Der Vorstand hat die bei der letzten TOT beschlossene Verbandsgründung umgesetzt und einzelne Fachbereiche haben mit der Arbeit begonnen. Besonders hervorzuheben ist hier der Fachbereich Technik/IT, wo Hubert Jaitner seit Jahr und Tag als FB-Leiter die Website organisiert, INDES-Cloud und Dropbox verwaltet und mit einer Engelsgeduld informatischen Nackerbazerl, wie mir, zum fünfzehnten mal erklärt wie’s geht.

Jaja genug der Rückblicke, was gibt es neues?
Neu ist die Möglichkeit individuelle INDES Shirts online designen und bestellen zu können. Neu ist, dass es auf der Homepage von INDES ab jetzt eine (hoffentlich) wachsende Rubrik Verband gibt (Warum sie hoffentlich wachsen wird, dazu komme ich später…). Neu sind außerdem einige Fachbereiche und neu ist die Idee von Fachbereichsworkshops in denen die konkrete inhaltliche Verbandsarbeit von den Fachbereichen aufgenommen werden soll.

Individuelle T-Shirts?! Das klingt ja spannend.
Schon oder? Zusätzlich zu gewohnten Trainingsort- oder Veranstaltungsshirts gibt es bereits in naher Zukunft die Möglichkeit auf „Spreadshirt" oder einer vergleichbaren Homepage (die Konditionen und technischen Möglichkeiten werden noch erwogen) selbst und in Eigenregie INDES-Shirts zu gestalten. Diese müssen anschließend vom FB Corporate Design bestätigt werden und sind danach für alle INDES Fechter verfügbar. Dadurch soll in erster Linie Mittrainierenden, die Lust haben sich in dieser Richtung kreativ auszutoben, die Möglichkeit dazu gegeben werden.

Ich hör immer nur Fachbereiche, Fachbereiche, Fachbereiche? Was hat es damit eigentlich auf sich? Und wozu das Ganze?
Puh, ich versuche mich kurz zu halten. Tatsächlich wurde auf der vergangenen TOT zu einem großen Teil über die Fachbereiche und ihre Definitionen und Aufgaben gesprochen. Die Fachbereiche sind der nächste Schritt in unserer Verbandsentwicklung. Bis dato wird nahezu alle Arbeit innerhalb des Verbandes (unabhängig von ihrer inhaltlichen Qualifikation) von den Trainingsortleitern durchgeführt. Die Fachbereiche sollen dem Abhilfe schaffen. Sie sollen gleichermaßen eine Entlastung der Trainingsortleiter bringen, wie mehr Kompetenz in den jeweiligen Spezialgebieten vereinen. Die Fachbereiche bestehen aus jeweils einem Fachbereichsleiter, Mitarbeitern und Kontakten. Die Kontakte sind gleichsam stille Lauscher am Tisch und übernehmen in erster Linie die Kommunikation in ihre jeweiligen Trainingsorte und aus diesen heraus. Die Mitarbeiter sind diejenigen, die die eigentliche gestaltende Arbeit übernehmen. Sie machen sich gemeinsam Gedanken zu Richtlinien, arbeiten Vorlagen aus oder erstellen und verwalten Hilfsmittel für die Trainingsorte. Die Leiter haben in erster Linie die Aufgabe die Mitarbeiter zu organisieren und zu koordinieren, ihnen einen Rahmen zu bieten und sie anzuleiten. Leiter sind idealerweise inhaltlich kompetent, aber nicht zwingend. Bis dato sind knapp 25 Meldungen für Fachbereichsmitglieder eingegangen, davon sind allerdings nur 8 Mitarbeiter. Besonders hervorzuheben ist hier Dominik Schatzdorfer aus Linz, der als erstes Nicht-Vorstandsmitglied seinen Hut in die Mitte geworfen hat und als Leiter im Fachbereich Material und Ausrüstung tätig wird. Hurray!

Und was hab da vorhin gehört von Fachbereichsworkshops?
Richtig. Das ist der neue Gedanke dieser TOT. Die Fachbereiche sollen sich in Workshops zusammenfinden, um in erster Linie den Erfahrungsaustausch zwischen den Trainingsorten anzuwerfen und im weiteren Ideen zu spinnen, Ausarbeitungen zu tätigen oder Aufgaben zu verteilen.

Unser Verband ist Jung. Aber wir sind viele. Und wir haben viele unterschiedliche Qualitäten. Lasst uns diese Qualitäten zusammenführen. Je enger wir zusammenarbeiten und je reger der Austausch ist, umso besser und vielschichtiger werden unsere Ergebnisse sein. Ich glaube dieser Verband hat eine großartige Zukunft vor sich, lasst sie uns gemeinsam gestalten.

- Thomas Hofer

Updated: 7. Oktober 2018 — 17:47