Rapier

Rapier

Grundlagen/Technik

Das Rapier (spanisch espada ropera „Schwert, das zur Garderobe getragen wird“) entwickelte sich ab Mitte des 16. Jahrhunderts in Italien oder Spanien nahtlos aus dem Seitschwert. Bei einem Rapier handelt es sich um eine zweischneidige stichlastige Hieb- und Stichwaffe welche einhändig geführt wird. Tendenziell, verringerte sich über die Dauer seiner Existenz die Klingenbreite (Hieblastigkeit) der Waffen zugunsten der Klingenlänge bzw. komplexeren Gefäßen (Stichlastigkeit), bis es Mitte des 18. Jahrhunderts durch den Hofdegen ersetzt wurde. Ausschlaggebend für diese Entwicklung, war das Aufstreben des Bürgertums in der Renaissance, sowie ein Rückgang beim Tragen von Rüstungen aufgrund vermehrter Benutzung von Feuerwaffen.

In diesem Kurs sollen einerseits die körperlichen Voraussetzungen für den effektiven Umgang mit dem Rapier geschaffen werden, andererseits sollen den Teilnehmern die technischen Grundlagen des Rapierfechtens näher gebracht werden. Wichtige Elemente sind hierfür korrekte Beinarbeit, saubere Stichtechnik und Klingenkontrolle.

Primäres Fechtbuch

Die Quelle in unserem Training

 

Wir lassen viele Einflüsse von anderen Fechtmeistern in unseren Kurs mit einfließen, allerdings Stüzen wir uns primär auf eine Quelle des deutschen Fechtmeißters Johann Georg Paschen. Paschen lebte von 1628-1678 und hat unter anderen einige Fechtbücher über Rapier, Stangenwaffen und Musketen geschrieben.

Wir verwenden das Werk Eigentliche Beschreibung des Stossfechtens in einfachen Rappir von 1671.

  • Original Manuskript: SLUB Dresden: Mscr.Dresd.C.13
    katalog.slub-dresden.de
  • Transskript von Florian Fortner und Julian Schrattenecker von Klingenspiel (Wien):
    rapier.at

Empfehlungen

Weiterführende Literatur/Medien

 

  • Weitere Transkripte und Vermessungen von Waffen aus Museen
    Rapier.at
  • Große Online-Sammlung an Quellen und informationen zu historischen  Fechtmeistern
    Wiktenauer.com
  • YouTube-Playlist von Martin Fabian – Learn Rapier
    youtube.com

Donnerstag
20:30 - 22:00
Saal 1+2 im Raiffeisen Sportpark (https://www.raiffeisen-sportpark.at)
Hüttenbrennergasse 31, 8010 Graz

 
Kosten: Sind mit dem Mitgliedsbeitrag gedeckt.