Seminare

Nov
24
Sa
Seminar Zornhau – Meisterhauserie Teil 1 @ Sportzentrum Mitte
Seminar Zornhau - Meisterhauserie Teil 1 @ Sportzentrum Mitte | Salzburg | Salzburg | Österreich

Zornhauort und Edler Krieg

Der Zornhau, meist in Kombination mit dem Stich, steht ganz zu Beginn des Liechtenauer Systems zum Fechten mit dem Langen Schwert. Er sei „nichts anderes als ein schlechter Bauernschlag“, berichten manche Fechtmeister in ihren Manuskripten der damaligen Zeit. Meiner Meinung nach handelt es sich um einen einfachen, aber gerade deswegen genialen Hau. Der Edle Krieg vermittelt einerseits erste Windbewegungen im Band nach einem erfolgten Zornhau, andererseits bietet er auch einen Ausblick in die später angesprochenen 24 Winden.

Auch wenn es sich bei den Bewegungen des Zornhaus und des Edlen Kriegs um einfache Hau- und Windbewegungen handelt, werden in ihnen doch grundlegende Prinzipien des Fechtens, wie Vor|Nach|Indes oder Stärke|Schwäche vermittelt. Ein Verständnis dieser Prinzipien ist in allen weiteren Hauptstücken gefragt.

In unserem Seminar wollen wir den Zornhau und den Edlen Krieg nutzen um einerseits einen gesunden und kräftigenden Bewegungszugang zum Schwertfechten zu entdecken, andererseits aber auch um unser grundlegendes Verständnis von Fechtprinzipien zu verbessern.

Anfänger und Fortgeschrittene willkommen!

Max. 14 Teilnehmer.

WANN: Samstag, 24. November bis Sonntag, 25. November 2018
Sa 13:00 – 18:00 (Pause 15:00 – 16:00)
So 10:00 – 15:00 (Pause 12:00 – 13:00)
 
WO: Sportzentrum Mitte
Ulrike-Gschwandtner-Straße 6, 5020 Salzburg
KOSTEN: Regulär:
90€ / Beide Tage
45€ / Nur ein Tag
Ermäßigt (Frühbucher bis 31.08.2018):
70€ / Beide Tage
35€ / Nur ein Tag

 

TRAINER: Ingulf Popp-Kohlweiss, geboren 1982, ist Haupttrainer von INDES Salzburg (Österreich) für Langes Schwert, Langes Messer, Dolch und Ringen in der Liechtenauer Tradition. Er startete sein Training mit dem Langschwert in 2002. Über die Zeit beschäftigte er sich auch mit anderen Waffen und inkludierte diese in sein Trainingssystem. Zusätzlich zu HEMA hat er viele andere Kampfkünste und Kampfsportarten trainiert: Modernes Sportfechten, Boxen, Jujitsu, Capoeira, Taijiquan, Kendo / Kenjutsu, MMA (Mixed Martial Arts) und andere mehr. Sein Fokus liegt auf Bewegung- Die Fähigkeit komplexe Bewegungen in einer flüssigen und kontrollierten Art und Weise auszuführen ist zentral in seinem Training. Sein Training ist eine Kombination aus fokusierten sowie spielerischen Elementen und er ist überzeugt, dass dies ein guter Weg ist, um die Meisterschaft anzustreben.

Anfänger und Fortgeschrittene
Das Seminar eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und ist für jeden Teilnehmer offen.

Übernachtung: Ist grundsätzlich selbst zu organisieren.
Auf Anfrage kann im INDES HQ genächtigt werden.

In 5 min Gehdistanz befindet sich eine Jugendherberge.
JUFA Salzburg City
Josef Preis Allee 18, 5020 Salzburg
Tel: +43(0)5/7083-613
E-Mail: salzburg@jufa.eu
http://www.jufa.eu/unterkuenfte/jufa-salzburg-city/

Verpflegung: Selbstversorgung bzw. Samstagabend gemeinsamer Lokalbesuch

Mitzubringen:

– Schwert oder Schwertsimulatoren, Fechtmaske

 

Seminar ausgebucht, Anmeldung geschlossen.

Feb
16
Sa
Fechtschule 2019 @ Sportzentrum Mitte
Fechtschule 2019 @ Sportzentrum Mitte | Salzburg | Salzburg | Österreich

Fechtschule 2019

Weitere Informationen folgen noch…

 

Wann: Samstag 16. Februar 2019  9:00 – 17:30

Wo: Sportzentrum Mitte (Halle hinten rechts)
Ulrike-Gschwandtner-Straße 6
5020 Salzburg

Ablauf
  9:00                 Halle öffnet
  9:00 – 9:15     Begrüßung Offizieller Start

  9:15 – 17:15   Fechtschulbetrieb

17:15 – 17:30   Abschluss Offizielles Ende
18:00                 Halle schließt

 

INDES Prüfungstag @ Sportzentrum Mitte
INDES Prüfungstag @ Sportzentrum Mitte | Salzburg | Salzburg | Österreich

INDES Prüfungstag

Vor anderen stehen und präsentieren. Sich voll und ganz, mit Kopf und Herz einbringen, um Bewegungen mit Qualität auszuführen. Stolz sein auf das was man tut. Ziel ist zu zeigen, was über das Semester gelernt wurde und was man so drauf hat. Und dann Rückmeldungen von einem Trainergremium akzeptieren und sie als Hilfestellung für den weiteren Lernprozess zu nutzen.

Dies kann in unterschiedlichen Disziplinen (Z.B. Langes Schwert, Halbe Stange, Messer, Dolch, Ringen…) auf unterschiedliche Weise (z.B. Soloform, Stück, Freifechten, Schnitttesten,…) geschehen. Die Teilnehmer entscheiden was sie wie präsentieren.

Man kann in mehreren Blocks auch mit unterschiedlichen Waffen antreten und bekommt für jeden Block ca. 3 Minuten Zeit.

Parallel zur Prüfung steht uns eine zweite Halle zur Verfügung in der gefochten, trainiert und gespielt werden kann.

Für die Langschwertfechter aus Salzburg gibt es wieder die Möglichkeit, die beiden dieses Semester durchgenommenen Kapitel in Schwierigkeitsstufe leicht in einer Gruppenprüfung abzulegen. Diese ist strukturiert wie ein reguläres Training, das von Trainern beobachtet und überprüft wird.

Wann: Samstag 16.Feber 2019

Wo: Sportzentrum Mitte Gymhalle (Erdgeschoss rechts)
Ulrike Gschwandtner Straße 6
5020 Salzburg

Themen Präsentationen:

https://www.indes.at/trainingsort/salzburg/salzburg-langesschwert/
Hier genügt es wenn ihr unter Punkt drei z.B. Zwerchhau leicht oder Abschneiden mittel schreibt.

Programm:

12:30 Hallen offen
13:00 – 13:10 Begrüßung Offizieller Start

13:10 – 13:50 Gruppenprüfung
14:00 – 15:30 Präsentationsblock I
15:30 – 17:00 Präsentationsblock II

17:00 – 17:30 Abschluss Offizielles Ende
18:00 Halle schließt

Bitte falls schon vorhanden Prüfungsblatt zum Eintragen der Prüfungen mitnehmen.

Gerne sind Zuseher willkommen.

Anmeldeschluss: Samstag 9.Feber 2019

Feb
23
Sa
Trainerlehrgang Graz 2019 @ Wiki Sportzentrum

Zentral soll es um die Erschaffung eines Fechtsystems gehen, ausgehend von den historischen Stücken. Am Samstag wird Marcel den ersten, theoretisch gehaltenen Teil gestalten, Ingulf dann den zweiten, praktischen. Am Sonntag folgen wie gewohnt die von den Teilnehmern gestalteten Übungseinheiten, Ingulf, Marcel und Hubert werden Feedback geben.

Aug
12
Mo
Fechtwoche 2019 @ Burg Reichenstein
Fechtwoche 2019 @ Burg Reichenstein | Tragwein | Oberösterreich | Österreich

Prinzipien von Kampfkunst, erlernt durch gesunde Bewegungen, kombiniert mit gutem Essen„. Diese 3 Schwerpunkte wollen wir verfolgen, wenn wir uns für 7 Tage aus unserem stressigen Alltag entfernen und uns in einer kleinen Runde auf Burg Reichenstein einfinden, um gemeinsam historische Europäische Kampfkunst zu trainieren. Unterrichtet werden Techniken nach der deutschen Tradition im Ringen, dem Dolch und dem Langen Schwert unter der Leitung von erfahrenen Trainern.

WANN: Montag, 12.August bis Sonntag, 18.August 2019  
WO: Burg Reichenstein
Reichenstein 1
4230 Tragwein (Oberösterreich)
http://www.burg-reichenstein.at
KOSTEN: 350EUR / Person Regulär für Unterkunft und Training
Ermäßigungen:
-50€ Frühbucher (bis 30.April 2019)
-50€ Treuebonus für Teilnehmer die zum dritten Mal teilnehmen
-50€ pro Tag Mithilfe Küche
 

Für Verpflegung sind 60€ in Bar zur Veranstaltung mitzubringen

 

TRAINER: INGULF POPP-KOHLWEISS

geboren 1982, ist Trainer von INDES Salzburg (Österreich) für Langes Schwert, Langes Messer, Dolch und Ringen in der Liechtenauer Tradition. Er startete sein Training mit dem Langschwert in 2002. Über die Zeit beschäftigte er sich auch mit anderen Waffen und inkludierte diese in sein Trainingssystem. Zusätzlich zu HEMA hat er viele andere Kampfkünste und Kampfsportarten trainiert: Modernes Sportfechten, Boxen, Jujitsu, Capoeira, Taijiquan, Kendo / Kenjutsu, MMA (Mixed Martial Arts) und andere mehr. Sein Fokus liegt auf Bewegung und die Fähigkeit komplexe Bewegungen in einer flüssigen und kontrollierten Art und Weise auszuführen ist zentral in seinem Training. Sein Training ist eine Kombination aus fokussierten sowie spielerischen Elementen und er ist überzeugt, dass dies ein guter Weg ist, um die Meisterschaft anzustreben.

  THOMAS HOFER

kam 2007 mit der Historischen Europäischen Kampfkunst in Salzburg in Kontakt. Er trainierte und lehrte mehrere Jahre an den INDES Standorten Salzburg und Linz. Ausführlich hat er sich mit Langschwert und Dolch im Liechtenauer System beschäftigt und Ringen, Stange, Schwert-Buckler, Rapier und Langmesser zumindest gestreift. Durch sein Studium an der Bruckneruniversität in Linz angeregt, fließen ganzheitliche Bewegungskonzepte wie Yoga und Feldenkrais in seine Trainingsmethode mit ein.
„Für mich ist das Fechten eine Art meinen Körper zu erleben und zu begreifen. Ich habe auch andere Ansätze kennen und schätzen gelernt. Diese Zugänge zu Körperlichkeit für meine Trainierenden erlebbar und kombinierbar zu machen, sehe ich als meine Aufgabe.“

  RUDOLF SCHÖFL

geboren 1984, begann als Student mit dem historischen Fechten Mitte 2009 bei INDES Graz. Er hatte seine erste Unterrichtseinheit während der Zusammenkunft 2012 und blieb seit dieser Zeit dabei. Er hielt vereinzelt Einheiten in Graz zum langen Schwert und setzte sich auch mit der Halben Stange, dem historischen Ringen und dem Dolch auseinander. Aus privaten Gründen zog er 2013 zurück nach Linz wo er seither Trainer für das lange Schwert ist. Er besucht regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen (z.B. Trainerlehrgänge 2012-2017, Fechtwochen 2014,2015 sowie 2017) und hat den Spaß an Bewegung sowie die Freude, anderen Menschen etwas vermitteln zu können nicht verloren. Ziel seiner Trainingsmethodik ist es ein ganzheitliches System zu vermitteln – von der theoretischen Quellenarbeit über das Training mit der Waffe zum Ringen in der nahen Mensur sind genauso abgedeckt wie die Idee, dass ein körperlich forderndes Training einen gleichwertigen, entspannenden Teil braucht.

Anfänger und Fortgeschrittene
Die Fechtwoche eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und ist für jeden Teilnehmer offen. Körperliche Fitness oder zumindest der Wunsch nach derselben ist erwünscht. Wer noch nicht über sie verfügt, wird ihr am Ende der Woche näher sein.

Unterbringung

Auf Burg Reichenstein (http://www.burg-reichenstein.at)
Luxus ist kein Schwerpunkt unserer Fechtwoche. Die Räume der Burg sind karg, es gibt keine Betten. Unsere Bleibe wird eher einem Heerlager gleichen. Freude werden wir an Bewegung, Kampfkunst und wohlwollendem menschlichen Kontakt finden, nicht an materiellem Bequemlichkeitsluxus. 

Strom ist vorhanden. Es gibt WCs aber keine Duschen. Allerdings verfügt die Burg über einen Badeplatz unten am Fluss. Reinigungsmärsche und Training am Badeplatz werden Bestandteil des Alltags sein.

Verpflegung
Wir werden von einem Kochteam begleitet, das uns 3 Mal am Tag eine Mahlzeit bereiten wird.  Zusätzlich wird in Pausen Obst zur Stärkung angeboten. Wir legen Wert auf gesundes Essen und werden versuchen soweit es möglich ist biologisch und regional einzukaufen. Wer möchte kann in der Küche mithelfen. Dies führt pro Tag den man hilft zu einer Reduzierung der Teilnahmegebühr um 50€.

Mitzubringen
Unterlegsmatte und Schlafsack
Fechtausrüstung (soweit vorhanden)
Badezeug und Handtuch

Montag
14:00 Eintreffen und Beziehen der Quartiere
15:00 Start

Sonntag
13:00 Offizielles Ende

Ein typischer Tagesablauf

– Guten Morgen
Noch vor dem Frühstück findet diese Einheit statt. Ziel ist es den Körper zu aktivieren und den Geist für den Tag und seine Aufgaben vorzubereiten.

– Frühstück

– Technik – Vormittag
Eine technische Einheit nach dem Frühstück. Trainiert werden Stücke nach deutscher Tradition im Dolch oder im Langen Schwert.

– Kraft- Ausdauer
Bevor wir beim Mittagessen unsere Bäuche füllen wird noch einmal alles gegeben. Das Essen will verdient sein. Es wechseln Eigengewichttraining (Bodyweighttraining), Training mit dem Gewicht des Partners (Buddyweighttraining, Ringen), und Training mit Gewichten und anderen Geräten (Kettlebell, etc.)

– Mittagessen & Mittagspause

– Technik – Nachmittag
Eine technische Einheit nach dem Mittagessen. Trainiert werden Stücke nach deutscher Tradition im Dolch oder im Langen Schwert.

– Freies Fechten
Hier wird in entsprechender Schutzausrüstung im Spiel gegen einander angetreten. Die Trainer stehen als Coach und Ratgeber bereit.

– Abendessen

– Entspannung
Mit unterschiedlichen Techniken wird die Anstrengung des Tages verarbeitet und Kraft für den nächsten Tag gesammelt.

– Nachtruhe

Weitere mögliche Programmpunkte

– Dauerläufe, Trainings bei Nacht, Entspannungseinheiten, Massagen, Musik, (Bach-)Wanderungen, Besuch des Badeplatzes am Fluss.

Führung durch das OÖ Burgmuseum Reichenstein zum Thema Burgenbau und Lebensraum Burg

„Burgen waren der Mittelpunkt vieler Grundherrschaften und bildeten als wehrhafte Wohn- und Verwaltungssitze die Machtbasen zur Ausübung von Herrschaft über Land und Menschen. Deshalb wird zum einen den Menschen, die auf Burgen lebten und Spuren hinterlassen haben, das besondere Augenmerk geschenkt, zum anderem aber dem Raum in zweifacher Hinsicht:

Dem Lebensraum Burg mit seinen vielfachen Nutzungen und Gestaltungen sowie dem „Land“, das durch Gründung von Siedlungen und Burgen vom mittelalterlichen und neuzeitlichen Adel und seinem Gefolge „untertan“ gemacht wurde. Dabei steht als geographischer Rahmen – gemäß dem Namen des Museums – das heutige Oberösterreich mit einem besonderen Fokus auf das Untere Mühlviertel im Vordergrund.“

(Quelle 19.Mär.2014: www.burg-reichenstein.at/ooe-burgenmuseum/dauerausstellung.html)

Bisher teilgenommene Gruppen:  

INDES
Linz
Ochs
München
Gladius et Codex
Zürich
Freyfechter
Wien
INDES 
Klagenfurt
Schwert und Bogen
Nürnberg
 INDES
Salzburg
  HADU
Wetzikon
  INDES
Kulmbach
  Freywild
Zürich
 Ochs
Landshut
 INDES
Graz
Die Lange Schneyd
Wien
Ochs
Bamberg
INDES
Wien

 

Es gelten die allgemeinen Stornoregelungen für INDES Veranstaltungen

Sep
14
Sa
Seminar Langes Schwert Kulmbach @ Turnhalle des CVG (Caspar - Vischer-Gymnasium)
Seminar Langes Schwert Kulmbach @ Turnhalle des CVG (Caspar - Vischer-Gymnasium) | Kulmbach | Bayern | Deutschland

Zorn, Krump und edler Krieg
Ein Langes Schwert Seminar zum Liechtenauer System mit Ingulf Popp-Kohlweiss

Der Zornhau meist in Kombination mit dem Ort (dem Stich) ist der erste Meisterhau und steht ganz zu Beginn des Liechtenauer Systems zum Fechten mit dem Langen Schwert. Er sei „nichts anderes als ein schlechter Bauernschlag“ berichten manche Fechtmeister in ihren Manuskripten der damaligen Zeit. Meiner Meinung nach handelt es sich um einen einfachen, aber gerade deswegen genialen Hau.

Der Krumphau ist der zweite Meisterhau im Liechtenauer Systems zum Fechten mit dem Langen Schwert. Die Fechtbüchern der damaligen Zeit geben uns unterschiedliche Möglichkeiten wie der Krumphau ausgeführt werden kann. Einerseits kann er aus unterschiedlichen Positionen beginnen: Hut vom Tag, Schrankhut, Nebenhut. Die Schrankhut nimmt hierbei eine besondere Rolle ein. Andererseits kann er auf unterschiedliche Ziele geführt werden: Hände oder Kopf des Gegners, zu dessen Klinge oder als Fehler an der Klinge vorbei. Besonders als Versatz (Parade) eignet sich der Krumphau besonders und speziell wenn er auf die Flächen der gegnerischen Klinge geschlagen wird.

Der Edle Krieg vermittelt einerseits erste Windbewegungen im Band nach einem erfolgten Zornhau oder Krumphau. Andererseits bietet er auch einen Ausblick in die später angesprochenen 24 Winden, die beschreiben wie man einem Gegner mit den drei Wundern – Hau, Stich und Schnitt – zusetzen soll.

In unserem Seminar wollen wir einen gesunden und kräftigenden Bewegungszugang zum Schwertfechten pflegen, den Zornhau mit dem Krumphau vergleichen, sowie den Edlen Krieg nutzen um grundlegende Prinzipien des Fechtens, wie Vor|Nach|Indes oder Stärke|Schwäche zu erlernen und zu festigen. Ein Verständnis dieser Prinzipien ist in allen weiteren Hauptstücken gefragt.

 

WANN: Samstag, 14. September bis Sonntag, 15. September 2019
Sa 10:00 – 17:00 (Pause 13:00 – 14:00)
So 10:00 – 16:00 (Pause 12:30 – 13:30)
 
WO: Turnhalle des CVG (Caspar – Vischer-Gymnasium)
Christian Pertsch Straße 4
95326 Kulmbach
KOSTEN: Regulär:
50€ / Beide Tage
30€ / Nur ein Tag
40€ / Beide Tage (INDES Mitglieder)
25€ / Nur ein Tag (INDES Mitglieder)

 

TRAINER: Ingulf Popp-Kohlweiss, geboren 1982, ist Haupttrainer von INDES Salzburg (Österreich) für Langes Schwert, Langes Messer, Dolch und Ringen in der Liechtenauer Tradition. Er startete sein Training mit dem Langschwert in 2002. Über die Zeit beschäftigte er sich auch mit anderen Waffen und inkludierte diese in sein Trainingssystem. Zusätzlich zu HEMA hat er viele andere Kampfkünste und Kampfsportarten trainiert: Modernes Sportfechten, Boxen, Jujitsu, Capoeira, Taijiquan, Kendo / Kenjutsu, MMA (Mixed Martial Arts) und andere mehr. Sein Fokus liegt auf Bewegung und die Fähikeit komplexe Bewegungen in einer flüssigen und kontrollierten Art und Weise auszuführen ist zentral in seinem Training. Sein Training ist eine Kombination aus fokusierten sowie spielerischen Elementen und er ist überzeugt, dass dies ein guter Weg ist, um die Meisterschaft anzustreben.

Anfänger und Fortgeschrittene
Das Fechtseminar eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und ist für jeden Teilnehmer offen.

Unterbringung:
Wer sich selber was zum übernachten suchen will hier:
http://www.kulmbach.de/xist4c/web/Kulmbach-Tourismus-Gasthoefe-Pensionen_id_4529_.htm

Verpflegung: Selbstversorgung bzw. Samstag Abend gemeinsamer Lokalbesuch

Mitzubringen:
– Grundlegende Fechtausrüstung kann zur Verfügung gestellt werden, es empfiehlt sich aber die eigene Ausrüstung (Schwerter, Federn, Maske, Handschuhe, etc.), soweit vorhanden, mit zu nehmen.

Kontakt & Anmeldung:

per E-Mail an Benjamin Dippold:
kulmbach-obmann@indes.at
 

Es gelten die allgemeinen Stornoregelungen für INDES Veranstaltungen